Deutsche Süßwarenindustrie: Lage bleibt angespannt

Foto: Pexels / pixabay.com 2021

Deutsche Süßwarenindustrie: Lage bleibt angespannt

10.06.2021 | Franziska Meyer

Die aktuelle Geschäftslage der deutschen Süßwarenindustrie bleibt angespannt – das stellte zumindest der Bundesverbande der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) fest. Die Ergebnisse einer Frühjahrsumfrage unter den Mitgliedern zeigt, dass 43 Prozent der Hersteller im ersten Drittel des Jahres 2021 einen Umsatzrückgang wegen der Coronapandemie verzeichnen mussten. Grund dafür: Geschlossene Kauf- und Warenhäuser oder Freizeiteinrichtungen, die sonst wichtige Absatzkanäle waren. Weiter heißt es, dass drei von vier Unternehmen höhere Personalkosten infolge von Arbeitsschutzmaßnahmen und Testungen haben. Auch die Preise in Bereichen Logistik und Energie seien gestiegen. Darüber gebe es ernsthafte Probleme bei der Versorgung von Verpackungsmaterial. Laut BDSI erwarten 65 Prozent der Süßwarenhersteller ein Ende der Krise erst im Jahresverlauf 2022, 20 Prozent  sogar nicht vor  2023. 


Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Inhalt des Artikels. Auf unseren Seiten moderieren wir die Diskussionen.

Aus rechtlichen Gründen speichern wir Ihren angegebenen Namen, Ihre angegebene E-Mailadresse und Ihre IP-Adresse. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Fragen, Anmerkungen und Kritik erreichen Sie unser Team unter redaktion@baeckerwelt.de.

Ihr Bäckerwelt Moderations-Team


Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und erscheinen daher zeitverzögert. Ein Recht auf Veröffentlichung gibt es nicht. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare:

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie die/der Erste!