Bosselmann-Video: „Gehen Sie zu Ihrem Bäcker!“

Bäcker Gerhard Bosselmann im Facebook-Video

Screenshot: Bosselmann. Der Landbäcker / Facebook.com 2020

Bosselmann-Video: „Gehen Sie zu Ihrem Bäcker!“

20.03.2020 | Edda Klepp

Mit einem emotionalen Aufruf wandte sich am Freitagmittag Gerhard Bosselmann, Inhaber von Bosselmann. Der Landbäcker, an seine Facebook-Community. Unter Tränen appellierte er an seine Kunden, die Bäcker und den Mittelstand nicht allein zu lassen: „Bosselmann, der Bäcker, ist für  Sie da. Ist nicht so einfach, dieser Satz klingt so toll, ist aber mit ganz viel Mut und ganz viel Einsatzwille belegt“, sagte er und dankte seinen Mitarbeitern, „die kein Homeoffice machen wollen und können“.

„Wir werden allein gelassen“

Ohne Kunden habe das alles keinen Sinn, so Bosselmann weiter. „Wir brauchen einen bestimmten Mindestumsatz, sonst wird unser Unternehmen nach sechs bis acht Wochen sterben. So lange halten wir durch, da die Förderungen, die uns die Bundesrepublik, Herr Altmaier, Frau Merkel und Herr Scholz versprochen haben, durch die Hausbanken überhaupt nicht ankommen. Die viel beschworene KfW wird erst im Mai ihre Statuten beschließen. Kurzarbeitergeld wird sehr spannend. Am Montag sind 800.000 Anträge eingegangen. Wir werden also deswegen allein gelassen, weil die politisch sehr netten Versprechungen der Politiker nicht unten ankommen. Der Mittelstand wird fallen gelassen, es ist eine Katastrophe.“

Selbsthilfe sei nun gefragt: „Und Sie als unsere Kunden können uns helfen und in schlechten Zeiten zu uns halten, wie wir das auch tun“, bat Bosselmann. Dank gehe an seine Belegschaft, „die wundervoll ist“, sagte der Unternehmer und bat die Menschen: „Bitte gehen Sie zu Ihrem Bäcker!“ Wie der Bäcker heiße, sei völlig egal. „Gehen Sie einfach hin, Sie retten damit Arbeitsplätze. Bei Bosselmann sind es 205 und wir haben alle um unsere Jobs eine Scheißangst.“

Solidarität mit den Rettungskräften

Bereits jetzt werde er etwa zehn Filialen schließen müssen, kündigte Bosselmann an. „Wir wissen nicht, wie es weitergeht. Informieren Sie sich auf Facebook oder Instagram über die Öffnungszeiten.“ Trotz der wirtschaftlichen Lage zeigte der Unternehmer Solidarität mit allen Rettungskräften: „Mein Sohn ist Arzt in Tübingen. Und ich möchte ab heute, dass alle Mitarbeiter im Gesundheitsdienst, alle Ärzte, Krankenschwestern, Rettungswagenfahrer ab sofort alles, was sie brauchen, an haushaltsüblichen Backwaren bei Bosselmann umsonst kriegen. In guten Zeiten haben wir zusammengehalten, in schlechten Zeiten tun wir es noch mehr“, sagte er.

Gleichzeitig formulierte Bosselmann die Bitte, das Angebot nicht zu missbrauchen. „Ich möchte mit einem Satz schließen, der in unserem neuen Restaurant Bobo an der Wand hängt: ;In a world where you can be anything, be kind.‘ Danke!“, beendete Bosselmann seinen eindringlichen Appell.

Das Video wurde innerhalb der ersten sechs Stunden bereits mehr als eine halbe Millionen mal geklickt. Hier finden Sie es im Original:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden