Corona: Mittelstand muss abgesichert sein

Corona Entwicklung

Foto: geralt / pixabay.com 2020

Corona: Mittelstand muss abgesichert sein

06.04.2020 | Janina Paterson

Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen treffen die Systemgastronomie und ihre überwiegend mittelständisch geprägten Unternehmen laut Angaben des Bundesverbandes der Systemgastronomie e.V. (BdS) hart. Die Sofortmaßnahmen und finanziellen Unterstützungsprogramme der Bundesregierung werden vom BdS ausdrücklich begrüßt. Allerdings sehe der Verband konkreten Nachbesserungsbedarf, insbesondere bei der Unterstützung mittelständischer Unternehmen, heißt es in einer Pressemitteilung. „Die Corona-Zuschüsse des Bundes decken lediglich Kleinstunternehmen bis zu zehn Mitarbeitern ab. Kleine und mittlere Unternehmen fallen unverständlicherweise durch das Zuschuss-Raster“, sagt BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belengante. Dabei seien diese es, die das Rückgrat der deutschen Wirtschaft ausmachten.

Staffelung erwünscht

Belegante schlägt in ihrem Schreiben vor, die Gewährung von Zuschüssen weiterhin an der Mitarbeiterzahl auszurichten, die Staffelung und das Finanzvolumen aber auszuweiten, sodass auch Unternehmen zwischen elf und 49 sowie zwischen 50 bis 249 Beschäftigten die Möglichkeit von Zuschussanträgen erhalten. Einzelne Bundesländer wie Bayern oder Hamburg hätten eine solche weitgehende Staffelung, dennoch gebe es in manchen Bundesländern ebenfalls die vom BdS kritisierte Mittelstandslücke. „Die vielen mittelständischen Unternehmen dürfen nicht durchs Raster fallen!“, so Belengante.