Hans im Glück: Neue Eigentümer

Foto: Hans im Glück 2020

Hans im Glück: Neue Eigentümer

20.01.2020 | Christin Krämer

Hans im Glück-Gründer Thomas Hirschberger übergibt seinen 90-Prozent-Anteil an einen neuen Gesellschafterkreis, das gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung vom 17.01 bekannt. Neue Gesellschafter der Hans im Glück Franchise GmbH sind unter anderem der aktuelle Minderheitsgesellschafter GAB sowie die Gründer von Backwerk, Dr. Dirk Schneider und Dr. Hans-Christian Limmer. Der neue Gesellschafterkreis übernimmt die Anteile von Thomas Hirschberger vollständig aus Eigenmitteln.

Inzwischen wird eifrig über die Hintergründe des Verkaufs spekuliert. Spiegel Online beispielsweise berichtet von einer stagnierenden Entwicklung des Umsatzes auf bestehender Fläche: Hier habe es 2018 im Vergleich zu 2017 ein Minus von 1,4 Prozent gegeben. Zum Vergleich: Burgerista und Peter Pane  legten nach Zahlen von foodservice um 17 beziehungsweise 7,8 Prozent zu.  Hans im Glück habe die Expansion also genutzt, um die Umsatzverluste der bestehenden Restaurants zu katschieren. Das Handelsblatt bezweifelt außerdem, dass Hirschberger als reicher Mann aus dem Verkauf herausgehen wird, Zitat: „Denn der tatsächliche Preis ist so niedrig, dass Hirschberger scharf rechnen musste, ob er sich den Verkauf angesichts seiner finanziellen Verpflichtungen überhaupt leisten kann. Der Vertrag legt den „Basis-Kaufpreis“ auf 30 Millionen Euro fest. Abzüglich von Belastungen ergibt sich laut früheren Berechnungen ein „finaler Kaufpreis“ von gut 26,1 Millionen Euro. Interne Papiere zeigen jedoch, dass mit dem Verkauf erhebliche finanzielle Belastungen auf Hirschberger und seine Holding AML zukommen. Fast bis zuletzt hätte der Verkauf daran scheitern können. Offenbar haben Hirschberger und seine Berater die Finanzierung des Verkaufs erst in den vergangenen Tagen sicherstellen können.”

Eine offizielle Bestätigung des vom Handelsblatt genannten Verkaufspreises gibt es allerdings nicht, Über den Kaufpreis sowie die jeweiligen Anteilsverhältnisse wurde nach der Mitteilung von Hans im Glück Stillschweigen vereinbart.

Aktuell gibt es 81 Restaurants in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Singapur. Die vier Restaurants in Singapur wurden von den Käufern nicht übernommen und bleiben im Besitz von Hirschberger. Die Geschäftsführer der Burgerkette, Johannes Bühler und Jens Hallbauer, sollen weiterhin an Bord bleiben.Hallbauer gibt einen Ausblick auf die Strategie des Unternehmens, und hier setzt man anscheinend weiter auf Expansion. So seien voraussichtlich 15 Neueröffnungen für das Jahr 2020 geplant. Außerdem seien weitere Standorte in Basel, Trier und Halle vorgesehen.