Heiner Kamps wird 65

Foto: Bäckerwelt 2020

Heiner Kamps wird 65

26.05.2020 | Jessica Bücker

Noch immer tragen mehr als 400 Filialen in Deutschland seinen Namen: Am 25. Mai feierte der Lebensmittelunternehmer und einstige Bäckerei Kamps-Inhaber Heiner Kamps seinen 65. Geburtstag und blickt auf eine bewegte Karriere zurück. Dies nahm der Stern zum Anlass für ein Portrait des noch immer in der Lebensmittelbranche tätigen Unternehmers.

Aufstieg und Fall

„Kein anderer gab der Backbranche eine Prägung, wie es Heiner Kamps in den Jahren 1982 bis 2000 tat”, heißt es dort. Während Kamps Karriere 1969 zunächst in der Backstube als Lehrling begann, eröffnete er im Jahr 1982 seine erste eigene Bäckerei in Düsseldorf. 15 Jahre später war er Millionär und der Umsatz seines Bäckerei-Imperiums erreichte mehr als 300 Millionen D-Mark (über 150 Millionen Euro). Im April 1998 wagte er als erster Großbäcker den Gang an die Börse und bewies damit den richtigen Riecher. Der Kurs der Aktie schoss in die Höhe. Innerhalb von nicht einmal zwei Jahren übernahm er elf Bäckerei-Filialketten mit fast 1.500 Verkaufsstellen. „Einige Großeinkäufe im Ausland erwiesen sich als schwer verdaulich. Die Aktie brach ein, und der Börsenliebling wurde plötzlich selbst zum Übernahmekandidaten“, beschreibt der Stern weiter. Im Sommer 2002 übernahm der italienische Nudel-Riese Barilla dann den Konzern für 1,8 Milliarden Euro. Der Gründer verließ wenig später das Unternehmen.

Und heute?

Seit Anfang 2019 konzentriert Kamps sich wieder ganz auf die eigenen Geschäfte. Von Ruhestand keine Spur: „Ich werde nie aufhören zu arbeiten“, äußerte er gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Sowohl als Mitglied in einer UN-Kommission, als auch als Investor von Food-Start-ups, teilt er seine langjährige Erfahrung und Expertise mit anderen. Gleichzeitig will sich Kamps in Zukunft weiter für seine gemeinnützige Stiftung: „Brot gegen Not“ stark machen.