Kälte und das richtige Mittel

Foto: DBZM / Stefan Schütter 2019

Kälte und das richtige Mittel

17.02.2021 | Franziska Meyer

Ganze sieben Dollar investierte Clarence Birdseye in den Bau der ersten Anlage zum Tiefgerieren von Lebensmittel. Das war im Jahr 1923 und der Dollar etwas mehr wert als heute. Dennoch war es eine überschaubare Investition. Aber schon sechs Jahre später, 1929, konnte er das inzwischen erworbene Patent und die Markenrechte an ein Konsortium, zu dem auch die Goldman-Sachs Trading Corporation gehörte, für 22 Millionen Dollar verkaufen. Sein Plattenfroster revolutionierte die industrielle Tiefkühlung. Dazu musste das Gefriergut (hier Spinat) zwischen Metallplatten gelegt werden, dass von Kältemittel durchflossen war. Hydraulisch hoben sich nun diese Metallplatten, bis ein enger Kontakt zur Ware hergestellt war. Somit gelang das Einfrieren viel schneller als mit allen anderen damals üblichen Gefrierverfahren. In der Folge blieb den sich entwickelnden Eiskristallen innerhalb des Gefriergutes weniger Zeit zum Wachstum und die Gewebestruktur wird weniger beschädigt.
Hier lesen Sie mehr…


DBZ Magazin | Inhalt aktuelle Ausgabe |

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Inhalt des Artikels. Auf unseren Seiten moderieren wir die Diskussionen.

Aus rechtlichen Gründen speichern wir Ihren angegebenen Namen, Ihre angegebene E-Mailadresse und Ihre IP-Adresse. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Fragen, Anmerkungen und Kritik erreichen Sie unser Team unter redaktion@baeckerwelt.de.

Ihr Bäckerwelt Moderations-Team


Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und erscheinen daher zeitverzögert. Ein Recht auf Veröffentlichung gibt es nicht. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare:

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie die/der Erste!