Salzgehalt: Großbäcker wollen auf 1,1 Prozent

Foto: Dirk Waclawek 2021

Salzgehalt: Großbäcker wollen auf 1,1 Prozent

27.04.2021 | Franziska Meyer

In puncto Salzreduktion bringen die Großbäckereien das Bäckerhandwerk langsam in Zugzwang. Großbäckerpräsidentin Prof. Dr. Ulrike Detmers kündigte jetzt an, den Salzgehalt verpackter Brot- und Backwaren auf 1,1 Gramm pro 100 Gramm Fertigware bis 2025 zu verringern. Nach Berechnungen des Verbandes Deutscher Großbäckereien entspricht das einer Reduktion von acht Prozent. Das Max-Rubner-Institut stellte kürzlich einen durchschnittlichen Salzgehalt von 1,2 Gramm pro 100 Gramm Fertigprodukt in den Erzeugnissen der Gro0ßbäcker fest.

„Der Verband Deutscher Großbäckereien leistet bereits jetzt einen beträchtlichen Beitrag zur Salzreduktion und wird seine Anstrengungen fortsetzen. Wir erwarten allerdings, dass auch die Anbieter von Brot und Backwaren, die in anderen Verbänden organisiert sind, ihren Beitrag zur Salzreduktion leisten.“, so Detmers. Bereits in den letzten fünf Jahren habe der Salzgehalt verpackter Produkte um 15 Prozent abgenommen.


Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Inhalt des Artikels. Auf unseren Seiten moderieren wir die Diskussionen.

Aus rechtlichen Gründen speichern wir Ihren angegebenen Namen, Ihre angegebene E-Mailadresse und Ihre IP-Adresse. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Fragen, Anmerkungen und Kritik erreichen Sie unser Team unter redaktion@baeckerwelt.de.

Ihr Bäckerwelt Moderations-Team


Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und erscheinen daher zeitverzögert. Ein Recht auf Veröffentlichung gibt es nicht. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare:

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie die/der Erste!