Tatort Bäckerei: Überfall, Randale, Sachschaden

Foto: sik-life / Pixabay 2017

Tatort Bäckerei: Überfall, Randale, Sachschaden

07.02.2022 | Benno Kirsch

Bäcker-Fachgeschäfte werden anscheinend wieder zum beliebten Ziel von Räubern. In den letzten Wochen begegneten uns jedenfalls regelmäßig entsprechende Meldungen. So traf es Ende Januar  eine Filiale in Freiburg-Schönau, als um 15:30 Uhr ein junger Mann erschien und mit einem Küchenmesser herumfuchtelte. Er griff sich die Geldscheine aus der Kassenschublade und verschwand. In Lenningen (Kreis Esslingen) betrat ebenfalls am Nachmittag ein „unbekannter, bewaffneter Mann“ das Fachgeschäft und forderte Geld – das er allerdings nicht bekam. Er zog unverrichteter Dinge wieder ab. Obwohl die Polizei auch mit einem Hubschrauber fahndete, konnte er nicht gefasst werden. Anfang Februar betrag ein junger Mann in Münster eine Bäckerei, ging erst zum Kühlregal und dann zur Kasse, wo er die Herausgabe von Geld forderte. Als die Lade geöffnet war, griff er nicht nur nach den Scheinen, sondern nahm auch die Münzen mit. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. In Kiel betrat ein Mann kurz vor Toresschluss um 13 Uhr die Filiale und zückte eine Schusswaffe. Der junge Verkäufer reichte ihm das Geld. Der Räuber verschwand und ward nicht mehr gesehen, obwohl die Polizei nach ihm suchte. Anfang Februar konnte die Polizei aber auch einen Erfolg erzielen: Sie nahm einen 17-Jährigen fest, der verdächtigt wird, am 17. Januar eine Bäckerei in Herrenberg (Landkreis Böblingen) mit einem Messer überfallen zu haben. Irgendwie hatte der Täter das Ding nicht richtig aufgezogen, denn die Polizei nahm ihn schon sehr bald nach der Tat ins Visier. Jetzt sitzt er in einem Jugendgefängnis ein. Ebenfalls einen Polizeieinsatz löste ein 50-Jähriger aus, der in einem Fachgeschäft in Pforzheim-Büchenbronn durchdrehte, nachdem sich herausstellte, dass er nicht genug Geld dabei hatte, um seinen Einkauf zu bezahlen. Er warf eine volle Flasche nach einer Mitarbeiterin, bedrohte die herbeigeeilten Polizisten und richtete erheblichen Sachschaden in dem Geschäft an. Man schließt nicht aus, dass er psychisch erkrankt ist. Und was trieb den Unbekannten an, der an einem Sonntag in das Wohn- und Geschäftshaus eines Bäckers im Saale-Orla-Kreis eindrang, gezielt die Abflüsse verstopfte und dann den Wasserhahn aufdrehte? Man weiß es nicht.


Kommentare:

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie die/der Erste!