Ungebrochene Hilfsbereitschaft für die Ukraine

Foto: sweetlouise / Pixabay 2022

Ungebrochene Hilfsbereitschaft für die Ukraine

05.04.2022 | Benno Kirsch

Auch nach vier Wochen löst der Krieg in der Ukraine Spenden- und Hilfsbereitschaft unter den Bäckern in Deutschland aus. Unter den zahlreichen Initiativen seien nur folgende genannt:

Spontan hat sich Café Bäcker Mayer aus Kohlberg (Baden-Württemberg) zu einer Spendenaktion für die Ukraine entschlossen und in den 43 Fachgeschäften Solidaritäts-Amerikaner in blau-gelbem Dekor und Dinkel-Quark-Brot angeboten. Von jedem verkauften Stück gingen 50 Cent an das Bündnis „Deutschland hilft“. Auf diese Weise kam binnen zwei Wochen die Spendensumme von 9.395 Euro zusammen. Die Geschäftsleitung sagte: „Unsere treue Kundschaft hat in beeindruckender Weise dafür gesorgt, dass aus dem Gefühl der Hilflosigkeit ein Zeichen der Solidarität werden konnte.“

Mit Proviant für die Fahrer unterstützt die Bäcker-Innung München und Landsberg  die Hilfsorganisation Civil Relief Munich, die täglich Hilfsgüter und Sachspenden an die polnisch-ukrainische Grenze bringt und auf dem Rückweg nach München Flüchtlinge aus der Ukraine direkt zu Gastfamilien nach München oder anderen Orten befördert. Darüber hinaus wurde in Zusammenarbeit mit der AWO und der Agentur für Arbeit das Projekt „Job Matching“ auf die Beine gestellt, über das Geflüchtete Arbeit in Bäckereien erhalten können.

Um eine Hungersnot abzuwenden, haben „Die Freien Bäcker“ die „Brot-Brücke“ ins Leben gerufen, über die gespendete Brote in die Ukraine gefahren werden. Es beteiligen sich bis jetzt: Stadtbäckerei Westerhorstmann (Düsseldorf), Ihr Bäcker Schüren (Hilden), Hercules Bäckerei (Düsseldorf), Bäckerei Puppe (Neuss), Bäckerei Pass (Düsseldorf), Knuf Bäcker (Voltlage), Vollkorn und Biobäckerei Meffert (Lemgo), Backwerk Demeter-Bäckerei (Hannover), Bäckerei der Bohlsener Mühle (Gerdau), BioBackHaus Leib (Wustermark), Beumer & Lutum (Berlin), Das ist Brot (Berlin), Bäckerei Fink (Steinau a.d.Str.), BeckaBeck (Römerstein).

Die Bäckerei Gerads aus Rees (Rheinland) beteiligt sich an der Spendenaktion der Gemeinde Elten, indem sie Friedenstauben bäckt und den Erlös zur Spendenkampagne beisteuert.

Die Bäckerei Oehme steuert Brot und Brötchen für das täglich Ukraine-Café bei, das in Kaarst eingerichtet wurde. Es dient als Anlauf- und Kontaktstelle für Flüchtlinge aus der Ukraine, die hier gelandet sind.

Weil sich Stephan Kill, Geschäftsführer der „Roland Mills United“ aus Recklinghausen, über Hamsterkäufe ärgerte, veranstaltete er letztes Wochenende einen Werksverkauf der besonderen Art: Er verkaufte 2.000 Pakete Mehl zu je zwei Kilogramm an Endverbraucher und sammelte auf diese Weise 5.000 Euro an Spenden für die Ukraine ein.

Die Bäckerei Görtz aus Rheingönheim (bei Ludwigshafen) hat zum Hilfstransport einer privaten Initiative 500 Laibe Brot beigesteuert. An Bord des Lkw, der einmal pro Woche an die polnische-ukrainische Grenze fährt, waren außerdem Kleidung, Medikamente und Verbandsmaterial.


Kommentare:

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie die/der Erste!