Eisverkauf – oder „Schuster, bleib’ bei deinem Leisten“?

Foto: titopasini / pixabay.com 2021

Eisverkauf – oder „Schuster, bleib’ bei deinem Leisten“?

25.05.2021 | Kristina Bomm

Speiseeis in Bäckereien anzubieten, birgt Potenzial, aber auch große Herausforderungen. Die können eine Realisierung des Konzeptes schwierig gestalten. Worauf ist zu achten? Problematisch bei einem Eiskonzept in Bäckereien ist die Gefahr einer möglichen fehlenden Glaubwürdigkeit. Man könnte im Gegenzug schließlich auch sagen: Der Eisdielenbesitzer verkauft auch kein Brot – nicht, weil er es nicht könnte, sondern weil es nicht zum restlichen Sortiment passt. Damit würde er im schlimmsten Fall an Glaubwürdigkeit verlieren, möglicherweise sogar in Bezug auf seine Stammkompetenz. Eine Schnittmenge gibt es allerdings zwischen Brot und Eis: das Sitzcafé, in dem der Gast bei sonnigem Wetter und über schätzungsweise 18 Grad Celsius ein kaltes Dessert gerne willkommen heißt. Worauf kommt es bei einem Eiskonzept in der Bäckerei an? Welche Voraussetzungen benötigen Sie und wie sieht eine mögliche Berechnung des Wareneinsatzes von Eis aus?
Lesen Sie hier mehr …


BäckerGastro | facebook | Inhalt aktuelle Ausgabe |

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Inhalt des Artikels. Auf unseren Seiten moderieren wir die Diskussionen.

Aus rechtlichen Gründen speichern wir Ihren angegebenen Namen, Ihre angegebene E-Mailadresse und Ihre IP-Adresse. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Fragen, Anmerkungen und Kritik erreichen Sie unser Team unter redaktion@baeckerwelt.de.

Ihr Bäckerwelt Moderations-Team


Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und erscheinen daher zeitverzögert. Ein Recht auf Veröffentlichung gibt es nicht. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare:

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie die/der Erste!