Newsletter 10/2020

Newsletter 10/2020

16.03.2020 | Jessica Bücker




Inhalt
  1. US-Investor steigt bei Konditorei Leysieffer ein
  2. Neuer Internorga-Termin: 20. bis 24. Juni 2020
  3. Bäckerei Junge übernimmt die Stadtbäckerei Böse am Gänsemarkt
  4. Systemgastronomie: Mindestens 11,80 Euro bis 2023
  5. Coronafall: Fleischli schließt Filiale
  6. Wegen Coronavirus: Starbucks verbietet MehrwegbecherAus den aktuellen Ausgaben
  7. Trendfood im Eimer: Was ist das denn?
  8. Gegart genießenTermine
  9. Snacktrends 2020 in und mit nachhaltigen Verpackungen
  10. Save the date: VDB Jahrestagung vom 5. bis 7. Juni
  11. Statt Messebesuch: Hersteller bieten virtuelle Seminare an




-Anzeige-





1. US-Investor steigt bei Konditorei Leysieffer ein



(Foto: pixabay.com / JillWellington 2020)


Der US-amerikanische Investor Deel & Winkler hilft dem Osnabrücker Pralinenhersteller Leysieffer aus der Insolvenz. Das berichten die Stuttgarter Nachrichten. Wie ein Sprecher des Insolvenzteams mitteilte, habe die Gläubigerversammlung dem Insolvenzplan einstimmig zugestimmt und damit grünes Licht für den Einstieg des neuen Mehrheitsgesellschafters gegeben. Bei dem neuen Gesellschafter handele es sich um eine aus Deutschland stammende Familie, die bereits seit fünf Jahren das Unternehmen Hanseatische Kaffee GmbH aus Bremen führe, heißt es weiter. Dieses Unternehmen vertreibt bereits unter dem Namen Leysieffer Kaffee. Der bisherige Gesellschafter Jan Leysieffer bleibt demzufolge als geschäftsführender Minderheitsgesellschafter im Unternehmen.
Die ganze Nachricht können Sie hier lesen …




-Anzeige-


Einzigartigkeit durch Licht



(Foto: Korte Einrichtungen 2020)


Licht ist Leben. Durch Licht nehmen wir Dinge wahr, können Sie nur dann sehen. Licht wirkt wie ein Magnet, zieht Menschen an und polarisiert. Mit den richtigen Lichtelementen an Ihren Standorten ziehen Sie Ihren Kundenstrom an und prägen Sie mit Ihrem einzigartigen Konzept auf Ihr Unternehmen. Setzen auch Sie auf das außergewöhnlichen Licht-Konzept von Korte Einrichtungen und machen Ihre Geschäfte erlebbar.




2. Neuer Internorga-Termin: 20. bis 24. Juni 2020



Die Internorga 2020 wird verschoben. (Grafik: Internorga 2020)


Das ging aber schnell: Die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) hat einen neuen Termin für die Internorga gefunden. Die Messe wird in diesem Jahr vom 20. bis 24. Juni auf dem Hamburger Messegelände stattfinden. Am Dienstag, den 3. März, hatte die Hamburg Messe die Internorga 2020 aufgrund der Besorgnis um eine zunehmende Verbreitung des Coronavirus zunächst verschoben ohne ein neues Datum zu nennen. „Es war für uns eine große Herausforderung, ein passendes Datum im Sommer zu finden. Wir wollten außerhalb der Schulferien bleiben“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der HMC-Geschäftsführung. „Das ist uns fast gelungen: In keinem der 16 Bundesländer sind zu Beginn der Internorga Sommerferien. Allerdings beginnen diese in Mecklenburg-Vorpommern während der Messe.“ Gegenüber der ursprünglichen Planung, die eine Laufzeit von Freitag, 13. März, bis Dienstag, 17. März, vorsah, ergibt sich lediglich eine leichte Änderung. Die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt beginnt nun an einem Sonnabend und endet an einem Mittwoch. „Wir freuen uns, dass dieses Datum möglich ist“, so Aufderheide. „Gemeinsam mit unseren Ausstellern werden wir auch zu diesem Termin eine Internorga mit den gewohnt hohen Standards durchführen.“




-Anzeige-


Das vegetarische Original für den Außer-Haus-Markt



(Foto: Vegeta 2020)


Ein neuer Hingucker auf Snacktheken und Speisekarten ist der Jackfruit-Burger “BBQ” von Vegeta. Die vegetarische TK-Marke der European Convenience Food GmbH (ECF-Group) empfiehlt dieses Patty und weitere Produkte der neuen “Jack’n Joy-Edition” als hervorragende Alternative im Bereich fleischloser Kreationen.

Dies insbesondere, da sich die Jackfruit international zum echten “Veggie-Star” entwickelt, auch hierzulande immer mehr Fans findet und das Fruchtfleisch in Konsistenz und Textur Hähnchenbrust oder magerem Schweinefleisch ähnelt.

Als echtes Snackhighlight begeistert der Jackfruit-Burger Verwender im Quickservice und der Systemgastronomie ebenso, wie Vegetas Crunchy-Veggie-Burger aus Spinat, Karotten und Zwiebeln mit krosser Cornflakes-Panade.

Wie immer garantiert die vegetarische Nr. 1 im GV-Markt neben eine einfachen und gelingsicheren Zubereitung die Einhaltung des bewährten Vegeta-Prinzips: ohne Verwendung deklarationspflichtiger Zusatzstoffe, ohne Hefeextrakt und ohne künstliche Farb- und Konservierungsstoffe.

Weitere Informationen zu den mehr als 120 veganen und vegetarischen Produktideen finden Sie auf der Webseite www.vegeta.de.




3. Bäckerei Junge übernimmt die Stadtbäckerei Böse am Gänsemarkt



(Foto: BJ / Christin Krämer 2019)


Hamburgs älteste Bäckerei, die Stadtbäckerei Böse am Gänsemarkt, schließt am 30. September dieses Jahres. Das berichtet die Bild-Zeitung. Grund sei nicht die mangelnde Kundschaft – im Gegenteil: Der Laden brummt. Als unsere Redaktion die Filiale im Juni 2019 besuchte, konnte sie täglich an die 2.500 Gäste verbuchen –, sondern ist baulicher Natur. Das fünfstöckige Bauwerk hinter dem Ladengeschäft sei laut Bild marode und beginne zu bröckeln. So drohe ein stillgelegter Außenfahrstuhl sich vom Gebäude zu lösen. Schon im Jahr 2005 ließen Inhaber Stefan Böse und sein Vater Hartwig das Haus für 2,4 Millionen Euro sanieren. Eine erneute Sanierung sei zu teuer, ebenso eine Verlegung der Produktion auf die grüne Wiese, schreibt Bild weiter.
Die ganze Meldung können Sie hier lesen…




-Anzeige-





4. Systemgastronomie: Mindestens 11,80 Euro bis 2023



Mitarbeiter der Systemgastronomie können sich über ein deutliches Lohnplus freuen. (Foto: McDonald’s 2020)


Der Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) und die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) haben sich auf einen neuen Tarifvertrag für die rund 120.000 Mitarbeiter der Branche geeingt. Der Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2024, die Einstiegslöhne werden in den Jahren schrittweise angehoben: Ab Juli 2020 wird mindestens ein Stundenlohn von zehn Euro gezahlt, die letzte Erhöhungsrunde auf 11,80 Euro gibt es dann im Dezember 2023. In der Tarifgruppe 2, in die alle Beschäftige nach einem Jahr im Betrieb automatisch rutschen, müssen ab dem 1. Dezember 2023 mindestens 12 Euro pro Stunde bezahlt werden. Aktuell liegt der Einstiegslohn in der Systemgastronomie bei 9,35 Euro – was dem gesetzlichen Mindestlohn entspricht.




-Anzeige-





5. Coronafall: Fleischli schließt Filiale



(Foto: BJ / pixabay.com coyot 2020)


Laut dem Zürcher Unterländer hat die Schweizer Bäckerei und Konditorei Fleischli ihre Filiale in Bülach geschlossen, weil eine Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet wurde und bei einer weiteren das Testresultat noch ausstehe. „Als Vorsichtmaßnahme und zum Schutze unserer Kunden und Mitarbeiter bleibt unsere Filiale Bülach-Sonnenhof bis auf Weiteres geschlossen”, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens. Die Mitarbeiterin hatte gegenüber Geschäftsführer Konrad Pfister angegeben, dass sie mit einem Mann in Kontakt war, welcher sich zuvor in Norditalien aufgehalten hat. Wie die betroffene Filiale nun am besten gereinigt wird, klärt Pfister derzeit mit den Hauseigentümern ab. Er rechnet damit, dass die Filiale frühestens am Wochenende des 14. und 15. März wieder eröffnet wird.




-Anzeige-





6. Wegen Coronavirus: Starbucks verbietet Mehrwegbecher



Starbucks untersagt Mehrwegbecher aufgrund des Coronavirus’. (Foto: Engin_Akyurt / pixabay.com 2020)


Aufgrund des Coronavirus’ hat die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks nun die Nutzung von mitgebrachten Mehrwegbechern untersagt. Das Unternehmen wolle somit eine Ansteckung mit den Krankheitserregern, die sich pandemieartig verbreiten, verhindern, berichtet das Online-Magazin Spiegel. Trotzdem wolle Starbucks weiterhin ein Zeichen für die Umwelt setzen. Kunden, die ihren mitgebrachten Becher vorzeigen, erhalten weiterhin einen Rabatt von zehn Cent auf ihr Getränk – das wird jedoch in einem Einwegbecher serviert.




-Anzeige-





7. Trendfood im Eimer: Was ist das denn?



(Foto: DBZM / Lukas Orfert 2020)


Dürfen wir vorstellen: Gliber Jim. Aktuell wohnt er im Büro des Produktionsleiters der Bäckerei Göing aus Hannover. So richtig appetitlich sieht er zwar nicht aus, aber Gliber Jim überzeugt durch innere Werte. Schon bald zieht er um und bereichert dann das Sortiment des Konzept-Kiosk Go by Göing durch ein absolutes Trend-Food.

Können Sie erraten welches? Senden Sie uns Ihre Antwort bis zum 20. März 2020 an dbz@baeckerwelt.de. Unter allen Teilnehmern verlosen wir ein Exemplar von Patisserie – Aus der renommierten Konditorschule, Schritt für Schritt erklärt. PS: Aufmerksame Leser des DBZ Magazins haben einen Vorteil. Die Antwort, wer Gliber Jim wirklich ist, findet sich in unserer aktuellen Augabe 06/2020.




8. Gegart genießen



(Foto: RitaE / pixabay.com 2020)


Kein Segment wächst so schnell wie die Bäckereigastronomie. Wieso sollte das nur etwas für große Filialbetriebe sein? Burger, Auflauf und Nudeln oder doch lieber belegte Brötchen und Salate? Es herrscht Aufbruchsstimmung in der Bäckereigastronomie. Von allen Produktgruppen wuchsen Snacks und warme Gerichte im vergangenen Jahr am stärksten. Je nach Betrieb gibt es verschiedene Herausforderungen, die den Absatz gastronomischer Angebote hemmen können.
Lesen Sie hier mehr …




9. Snacktrends 2020 in und mit nachhaltigen Verpackungen


Snacks sind weiter auf dem Vormarsch und entwickeln sich zu einem regelrechten Megatrend. Wer von dieser Entwicklung profitieren möchte, kann am Dienstag, den 21. April 2020 von 14 bis 17 Uhr bei der Bäko Rhein – Main – Limburg in Wiesbaden (Hagenauer Str. 33, 65203) an dem Workshop Snacking & Packaging teilnehmen. Teilnehmer lernen die innovativen Snackverpackungen der Firma Eller Foodpackaging kennen. Das Nachhaltigkeitskonzept von Eller Foodpackaging trifft dabei den Zahn der Zeit und ermöglicht Kunden, ihren Lieblingssnack überall und mit Freude genießen zu können. In einer Vorführung zeigt das Unternehmen Welbilt Deutschland außerdem, wie in einem Ihrer Merrychefgeräte mittels Mikrowellen- und Heißluft-Technologie leckere Snacks, frische Backwaren und Tellergerichte, einfach per Knopfdruck zubereitet werden können.

Ihre Anmeldung senden Sie bitte per E-Mail an:
Hans Schnorrenberg oder Sebastian Bohrmann




-Anzeige-





10. Save the date: VDB Jahrestagung vom 5. bis 7. Juni



Vom 5. bis 7. Juni trifft sich die VDB in Berlin. (Foto: JensG / pixabay 2017)


Berlin ist eine Reise wert. Das gilt besonders vom 5. bis 7. Juni 2020. Dann lädt nämlich die Vereinigung der Backbranche (VDB) zu ihrer Jahrestagung in die Hauptstadt. Auf dem Programm stehen unter anderem Produktionsbesichtigungen und nicht weniger als fünf Trendtouren. Experten nehmen die Besucher mit in klassische Bäckereifilialen, Biobäckereien, glutenfreie Konzepte, Trendläden und nicht zuletzt Schauröstereien. Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten in Kürze auf der Website der VDB.




11. Statt Messebesuch: Hersteller bieten virtuelle Seminare an


Wer sich den Zeitraum der Internorga ohnehin freigehalten hat, kann seinen Messebesuch bei einigen Herstellern virtuell nachholen:

  • Goecom arbeitet beispielsweise daran, interessierten Bäckern in der Zeit vom 13. bis 17. März alle neuen Funktionen von Marvin per Webinar vorstellen zu können. Sie erreichen die Mitarbeiter Freitag, Montag und Dienstag von 8-17 Uhr unter der Rufnummer 07253-944344.
  • Über denselben Zeitraum bietet Optimo Bercher ebenfalls kostenfreie Internetseminare an. In diesen Schulungen wird den Teilnehmern das Hygiene- und Qualitätsmanagement mit der Lösung Awenkoback vorgestellt. Weitere Termine sind nach Unternehmensangaben in Planung. Formulare zur Anmeldung stehen hier bereit.




Impressum:
Presserechtlich verantwortlich für den Bäckerwelt-Newsletter ist die

INGER Verlagsgesellschaft mbH
Dirk Waclawek
Luisenstraße 34
49074 Osnabrück
DeutschlandTelefon: +49 (0) 541 580544-51
Telefax: +49 (0) 541 580544-99

E-Mail: waclawek@baeckerwelt.de
Internet: www.baeckerwelt.de

Geschäftsführung Trond Patzphal, Henning Tau
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Klaus Peter Weber
Register: Amtsgericht Osnabrück HRB 201221

USt. ID: DE 256 842 267


Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 


Newsletter |